Nächste Heimspiele

alle Termine

19:19 Unentschieden gegen Angstgegner

Direkt nach dem Auftaktsieg gegen Gablenberg-Gaisburg ging es am Feiertag gegen den TV Obertürkheim. In fremder Halle mit harzfreiem Spielgerät konnten die TSF in der Historie noch nie etwas Zählbares dem TVO abnehmen – wobei im Gegenzug bei Heimspielen die Punkte stets im Welzheimer Wald blieben.

Aufgrund von kurzfristigen personellen Absagen und der schnellen 3:1-Führung für Stuttgart schien alles seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Doch die Mannen um Mühlhäuser fanden später besser in die Begegnung und konnten nach zehn Spielminuten zum 3:3 ausgleichen. Eine gut organisierte Hintermannschaft, mit einer im Betracht des Harzverbotes effiziente Angriffsleistung und wenigen Ballverlusten sorgte für eine 6:10 Pausenführung.

Aufgrund vergangener Erlebnisse in Obertürkheim waren sich die Grün-Weißen bewusst, dass man noch lange nicht auf der Zielgeraden war. Dementsprechend engagiert und konzentriert ging es nach der Halbzeit weiter – bis zur 40. Minute konnte ein 8:14 Abstand erspielt werden. Die Landeshauptstädter erhöhten nach einer Auszeit durch Trainer Fuchs bedeutend die Aggressivität in der Verteidigung und die Grün-Weißen bissen sich nach und nach daran die Zähne aus. Zudem schlichen sich einfache Ballverluste ein, welche der TVO gekonnt in Kontertore ummünzen konnte. Beim Stand von 14:14 war nach 50 Spielminuten der Ausgleich aus Sicht der Stuttgarter hergestellt. Das Spiel schien zu kippen. Die TSF stoppten jedoch den Abwärtstrend und konnten bis zur 57. Minute beim Stand von 18:18 das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 58. Minute übernahm Titian Bauer per Strafwurf Verantwortung und sorgte für das 18:19. 40 Sekunden vor dem Ende musste Aufgrund von Passivität im Innenblock erneut der Ausgleich hingenommen werden. Im letzten und entscheidenden Angriff konnte keine klare Torchance mehr erspielt werden.

Die TSF waren noch nie so nah wie an diesem Abend an einem Sieg in Obertürkheim. Dem Spielverlauf angemerkt war es ein verlorener Punkt, so einen Vorsprung muss man über die Bühne bringen! Allerdings hätte wahrscheinlich im Vorfeld kaum einer nur einen Cent auf die TSF Welzheim gesetzt.

Am kommenden Samstag um 20Uhr beim ersten Heimspiel besteht erneut die Chance zweifach zu punkten. Allerdings wartet mit dem Aufsteiger aus Schwaikheim eine schwere Aufgabe auf die Welzheimer Auswahl.

TV Obertürkheim: Knörzer, Lentini Scarcina; Silberberg (5), Hofmann, Goldbach (5), Berner (4/3), Rauscher, Wenger (4), Heinz (1), Pfisterer, Zaiß, Rinker

TSF Welzheim: Schmid; Sakulidis (1), Finke, T. Bauer (2/1), Weiszhar (1), Veit (2), B. Bauer (2), M. Wendel (2/1), Nothdurft (5), P. Wendel (4/1), Munz