Nächste Heimspiele

alle Termine

Nach einer deutlichen Niederlage im letzten Auswärtsspiel war den Welzheimer Spielern um Trainer Mühlhäuser klar, dass man im Derby am vergangenen Sonntag gegen die mit dem Rücken zur Wand stehenden Gäste vom TSV Alfdorf/Lorch 2 nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Punkte in der heimischen Halle behalten konnte.

Nach dem Anpfiff vor einer sehr gut besuchten Justinus-Kerner-Halle gehört das Spiel zunächst den Gästen, die vor allem von Fehlern des Welzheimer Angriffs profitierend mit 0:4 in Führung gingen. Nach einer frühen Auszeit von Trainer Mühlhäuser kämpfte sich die Heimmannschaft peu a peu wieder ins Spiel zurück und glich in der 17 Minute zum 7:7 aus. Fortan konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen, worauf es mit einem 14:15 in die Kabine ging.

Beide Mannschaften machten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit konzentriert weiter und schenkten sich bis zur 44. Minute nach mehreren knappen Führungswechseln nichts. Danach agierten beide Abwehrreihen zunehmend härter, was die Alfdorfer wohl mehr Kraft kostete als die kampferprobte Hintermannschaft der Welzheimer. So mussten die fleißigen Wischer nun des Öfteren ausrücken um die Schweißspuren der liegengebliebenen Alfdorfer im Neunmeterraum der Grün-Weißen zu beseitigen.

Gegen Ende der Partie legte die Heimmannschaft noch ein paar Mammutbäume mehr in den Ofen und brachte es zum Teil durch glückliche Abpraller, aber auch clevere Kombinationen in den Kleingruppen zu einfachen Toren. Beim Stand von 23:22 konnte Nothdurft nach einem unsportlichen Foul von J. Bihler nicht mehr mitwirken. Der anschließend verwandelte Strafwurf und der weitere Treffer in Überzahl von Sakulidis brachten die TSF auf die Siegerspur. Gästetrainer Kutschera versuchte  in der 55. Minute beim Stand von 25:22 mit einer Auszeit den Welzheimer Lauf noch einmal zu stören, konnte aber die entscheidenden Hebel nicht Umlegen.
Sakulidis welcher in der entscheidenden Phase Verantwortung übernahm, Maximilian Munz mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt und Manuel Wagner im Tor waren wichtige Säulen für die Leistungssteigerung. So mussten die Gäste zusehen, wie die zwar auf weite Strecken sehr knappe Partie zum Ende hin doch deutlich mit 30:24 zu Ende ging.

TSF Welzheim: Schmid, Wagner; Schüler, Finke (4), T. Bauer, Sakulidis (6), Weiszhar (2), Joos(1), B. Bauer (1), Nothdurft (3), Wendel (6/5), Munz(5), Iakobidis (2)

TSV Alfdorf/Lorch 2: Plaschke, Traa(5/3), Hurich(6), Mattheis, Bopp(1), Jentschke(2), Wagner(1), J.Bihler(8), Kopp, Kolb(1), Köngeter, Rogge, H.Bihler