Nächste Heimspiele

alle Termine

1C mit Auftaktsieg im kleinen Derby
Die neu gegrĂŒndete 3. Herrenmannschaft eröffnete die neue Saison fulminant und gewann am Samstagmittag das Derby gegen die SG Schorndorf 3 knapp aber nicht unverdient mit 22:21.
Die etwas bunt zusammen gemischte Mannschaft um Neu-Trainer Uli Baireuther kam etwas schwerfĂ€llig ins Spiel. Er selbst ließ es sich nicht nehmen, im Laufe der Partie nach gefĂŒhlt 20 Jahren wieder das grĂŒn-weiße Trikot ĂŒberzustreifen und in das Spielgeschehen aktiv einzugreifen. Über die SpielstĂ€nde 1:3 (9. Min.) und 4:6 (15. Min.) fand man kein geeignetes Mittel gegen die DaimlerstĂ€dter. Erst nach der kurz darauffolgenden Auszeit und den passenden Worten von Trainer Baireuther konnte die Abwehr verdichtet werden. Die Defensive stand so dicht beieinander wie die BĂ€ume im Welzheimer Wald, sodass bis zur Halbzeit kein Gegentreffer mehr hingenommen werden musste. Dies lag auch an den beiden ĂŒberragend aufgelegten Welzheimer TorhĂŒtern. Allen voran in der 1. Halbzeit zeigte Lennart Eisenmann sein ganzes Potenzial und entschĂ€rfte innerhalb von 60 Sekunden zwei Siebenmetern. In der Offensive verwerteten die GrĂŒn-Weißen Ihre Chancen und man ging mit einer 10:6 FĂŒhrung in die Halbzeit.
Die Spieler der SG Schorndorf kamen mit ordentlich Wut und Frust aus der Halbzeitpause. Die hart erkĂ€mpfte HalbzeitfĂŒhrung war innerhalb von 6 Minuten egalisiert (12:12; 36. Min.). Schorndorf war nun stĂ€rker am DrĂŒcker, aber der zwischenzeitlich eingewechselte Matthias Österle stand Lennart Eisenmann in nix nach und hielt die knappe FĂŒhrung mit unzĂ€hligen Paraden bis kurz vor Schluss fest. Die 1C verpasste es fĂŒnf Minuten vor Schluss beim Stand von 20:18 fĂŒr eine kleine Vorentscheidung zu sorgen. Dies gelang leider nicht, stattdessen baute man den Gegner wieder auf. Es kam sogar noch schlimmer. Schorndorf drehte das Spiel zu Ihren Gunsten. 20:21 und noch drei Minuten auf der Uhr. Schorndorf dezimierte sich selbst mit einer zwei Minuten Zeitstrafe. Mit einem darauf folgenden verwandelten Siebenmeter glich Welzheim aus. Eine Minute vor Spielende kam es zum Show-Down. Schorndorf in Ballbesitz doch wieder einmal gab es kein Vorbeikommen an TorhĂŒter Österle. Noch 20 Sekunden auf der Uhr. Trainer-Fuchs Baireuther nahm noch einmal eine Auszeit und gab letzte Instruktionen mit den Worten: „Das Unentschieden haben wir, aber wir wollen mehr“. Gesagt, getan. Ein letzter Angriff. Der Ball kommt zum relativ freistehenden Rechtsaußen Ole Steiner der den Ball mit einem Aufsetzer in die Maschen setze und somit zum Matchwinner forcierte. Wenige Sekunden spĂ€ter war Schluss. In einem unterhaltsamen Spiel behielt die 1C die Oberhand mit 22:21.
Dieser Premierensieg wurde gebĂŒhrend bis in die frĂŒhen Morgenstunden in den Welzheimer Kneipen Corona-konform gefeiert.
TSF Welzheim: Matthias Österle, Lennart Eisenmann; Titian Bauer (8/3), Ioannis Iakobidis (1), Ole Steiner (1), Maximilian Joos, Sebastian Knoch (8/2), Daniel Sadlers, Eduard Avdija (3), Daniel Hunscha (1), Uli Baireuther, Benedikt Fuchs, Julian Loher, Robin Abraham